Stadtwerke Bad Kreuznach
Einzel
Sie befinden sich hier:

Kreuznacher Stadtwerke sichern Stromversorgung des Jahrmarktes

08.08.2017

Rechtzeitig vor dem Jahrmarkt ließen die Kreuznacher Stadtwerke auf der Pfingstwiese ein 182 Meter langes 20-Kilovolt-Kabel zwischen der Trafo-Station „Brenner“ und der Trafo-Station „Nahedamm“ erneuern. Zusammen mit drei weiteren Trafo-Stationen an dem Festplatz gewährleisten diese, dass der Energiebedarf sämtlicher Fahrgeschäfte, Buden und Zelte auf dem Jahrmarkt stets bereitgestellt werden kann. „Die Gesamtleistung der insgesamt zehn Transformatoren, die in den fünf Stationen verbaut sind, liegt bei sechs Megawatt“, berichtete Helmut Höling, der Netzmeister der Stadtwerke.

Das von den Stadtwerken beauftragte Fachunternehmen SAG benötigte eineinhalb Wochen, um mit drei Mitarbeitern und schwerem Gerät die Straßendecke aufzureißen und das alte Kabel durch ein neues, wieder optimal isoliertes Hochleistungskabel zu ersetzen. Damit dürften alle Voraussetzungen erfüllt sein, dass auch die Stromversorgung des Jahrmarktes 2017 störungsfrei erfolgen wird – dank der reichhaltigen Erfahrung der Stadtwerke mit diesem Großereignis.

Der Stromverbrauch aller Jahrmarkts-Geschäfte hat seit 1970 stark zugenommen, damals reichten 80.100 Kilowattstunden aus. Im  vergangenen Jahr verbrauchten die Jahrmarkts-Beschicker 185.823 Kilowattstunden, aber der absolute Höchstverbrauch wurde 1998 mit 217.808 Kilowattstunden registriert, als einen Tag länger Jahrmarkt gefeiert wurde. Das entspricht dem Jahresverbrauch (!) von mehr als 62 Haushalten.

Mit einem Schneidbrenner zertrennte der Facharbeiter auf der Pfingstwiese die Stahlarmierung einer Betonplatte um einen neuen Kabelgraben zwischen zwei Trafo-Stationen herzustellen. In diesen Graben wurde anschließend ein neues 20-Kilovolt-Kabel fachgerecht verlegt.